Ramadan in Deutschland leben, Herausforderung für eine „post-christliche Gesellschaft“

Ramadan in Deutschland leben, Herausforderung für eine „post-christliche Gesellschaft“

Dienstag, 21. Mai 2019 - 19:00 bis 20:30

Begegnungsstube Medina e. V., Gugelstraße 92, 90459 Nürnberg

Der Fastenmonat Ramadan dauert in diesem Jahr vom 6. Mai bis zum 4. Juni. In dieser Zeit fasten viele in Deutschland lebende Muslime, gleich ob aus Traditi on oder religiöser Überzeugung. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang verzichten sie in dieser Zeit auf Essen und Trinken. Das forum Christen-Muslime ist an diesem Abend Gast in der Begegnungsstube Medina.

Ali Koc, Gründer der Begegnungsstube und Mitgründer des forum Christen-Muslime erklärt, was für ihn als Muslim das Fasten bedeutet und wie er selbst sein Fasten als Muslim in einer nichtmuslimischen Mehrheitsgesellschaft gestaltet.

Thomas Amberg vom Begegnungszentrum BRÜCKE erschließt als dialogische Antwort darauf christliche Zugänge zum Fasten und lädt zur Diskussion über die Frage ein, ob und in welcher Weise der Ramadan eine Herausforderung für eine nachchristliche Mehrheitsgesellschaft ist.

Im Anschluss an Impulsvorträge und Gespräch lädt die Begegnungsstube Medina ab 21 Uhr interessierte Gäste zum Fastenbrechen/Iftar ein.

Kosten: Eintritt frei, um Spenden wird gebeten
Referenten: Ali Koc/Medina e. V., und Thomas Amberg/BRÜCKE-KÖPRÜ
Veranstalter: Brücke-Köprü, Kath. Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus, Evang. Stadtakademie eckstein, Begegnungsstube Medina

Postal Code: 
90459