Grüße zu Mawlid an-Nabi, Weihnachten und zum neuen Jahr

Grüße zu Mawlid an-Nabi, Weihnachten und zum neuen Jahr

Die Muslime feierten in der vergangenen Nacht und feiern heute Mawlid an-Nabi, die Geburt des Propheten Mohammed. Wir wünschen ein frohes Fest!

Die Christen westlicher Tradition feiern in der kommenden heiligen Nacht und am morgigen Weihnachtstag die Geburt des Heilandes Jesus Christus. Weihnachten wird in Deutschland sogar zwei Tage lang gefeiert als Fest der Familie, zu dem man insbesondere die Kinder beschenkt und sich beglückwünscht, siehe die Grußkarte unseres muslimischen Vorsitzenden, Abdlqalq Azrak.

Die Weihnachtsgeschichte, die von einer erfolglosen Herbergssuche und der Geburt Jesu in einem Stall berichtet und dass Maria und Josef mit dem Kind bald darauf nach Ägypten fliehen mussten, ist in diesem Jahr besonders aktuell, in dem Flüchtlinge in großer Zahl nach Deutschland kamen und in dem Papst Franziskus ein heiliges Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen hat.

Wie der Evangelische Pressedienst berichtet, sagte der Ditib-Vorsitzende Nevzat Yasar Asikoglu in seiner Weihnachtsbotschaft, dass das Engagement für die große Zahl von Flüchtlingen das Zusammenleben der Religionen und Kulturen in Deutschland verbessert habe. "Wir sind uns als Gesellschaft nähergekommen in dem Bemühen, den Menschen, deren Not größer ist als unsere, beizustehen". 2015 werde als ein Jahr in Erinnerung bleiben, "in dem wir gezeigt haben: Wir gehören zusammen und wir lassen uns nicht auseinanderdividieren - nicht durch Pegida und auch nicht durch den Terror des IS". Er hoffe, dass 2016 "fruchtbare Dialoge ohne Vorurteile und Angst auch mit unseren neu angekommenen Nachbarn geführt werden".

Karl Berger