Tagung "Zwischen politischen Erwartungen und theologischem Anspruch"

Tagung "Zwischen politischen Erwartungen und theologischem Anspruch"

Freitag, 19. November 2010 bis Sonntag, 21. November 2010

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Stuttgart-Hohenheim

Hat der Dialog aufgrund verschiedener theologischer Verankerungen und sozialer Ausgangslagen für Christen bzw. für Muslime unterschiedliche Funktionen? Wie kann der Dialog Asymmetrien abbauen?

Christlich-islamischer Dialog hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen und wurde auch als Instrument gesellschaftlicher Integration entdeckt. Beide Dialogpartner sehen jedoch den interreligiösen Dialog in ihrem Gottesbild und in den Grundpfeilern ihres Glaubens verankert. Hat der Dialog aufgrund verschiedener theologischer Verankerungen und sozialer Ausgangslagen für Christen bzw. für Muslime unterschiedliche Funktionen? Wie kann der Dialog Asymmetrien abbauen? Auch die „natürlichen“ Grenzen des interreligiösen Dialogs müssen immer wieder kritisch untersucht werden, denn erst in der Anerkennung dieser Grenzen können die Chancen des Dialogs sichtbar werden.

Die enge Verknüpfung mit der Integrationsdebatte beschert dem Dialog zwar große gesellschaftliche Relevanz, bringt aber auch die Gefahr von Instrumentalisierungen mit sich. Kommt das religiöse Profil des Dialogs ausreichend zum Ausdruck, wenn er eng in die Integrationsarbeit eingebunden ist?

Alles nähere finden Sie in der pdf-Datei.kcid-tagung_2010_10.pdf