Koordinierungsrat des christlich-islamischen Dialoges in Deutschland gegründet

Koordinierungsrat des christlich-islamischen Dialoges in Deutschland gegründet

In der Evangelischen Akademie Bad Boll gründeten elf christlich-islamische Vereinigungen aus dem gesamten Bundesgebiet den Koordinierungsrat der Vereinigungen des christlich-islamischen Dialoges in Deutschland (KCID).

Weitere haben ihren Beitritt angekündigt. Zu den Aufgaben des Koordinierungsrates gehören die Unterstützung und Vernetzung der Arbeit der örtlichen Vereine und eine gemeinsame gesellschaftliche Vertretung auf Bundesebene. Als Vorsitzende wurden gewählt: Murat Aslanoglu (Stuttgart, musl.) und Melanie Miehl (Köln, christl.). Stellvertreter wurden Erzad Mikic (Karlsruhe, musl.) und Heinrich Rothe (Esslingen, christl.). Als Schriftführer wurde Talip Iyi (Nürnberg, musl.) gewählt. Schatzmeister wurde Dr. Reinhard Gestrich (Esslingen, christl.). "Mit der erfolgreichen Gründung bekommt der schnell wachsende christlich-islamische Dialog nun endlich ein gemeinsames und eigenständiges Gesicht!", so die beiden jungen Vorsitzenden, die sich auch dafür aussprachen, dass der Basisdialog in Deutschland nicht nur gefordert, sondern endlich auch stärker anerkannt und gefördert werden müsse.

Die beiden Vorsitzenden des KCID stehen Ihnen für Fragen und Interviews gerne zur Verfügung:
Murat Aslanoglu (Tel. 0162-9374306)
Melanie Miehl (Tel. 0179-7888189)

Auszug aus der Satzungspräambel des KCID:

Im Koordinierungsrat der christlich-islamischen Vereinigungen in Deutschland (KCID) haben sich Arbeitskreise, Gesellschaften und Vereine aus dem Bundesgebiet zusammengeschlossen um:

  • Den Dialog zwischen Muslimen und Christen zu fördern, welcher Gemeinsamkeiten sucht, aber auch bereit ist Unterschiede anzuerkennen und einander in unterschiedlicher Identität zu respektieren.
  • Arbeit, Erfahrungen und Ressourcen der Vereinigungen zu vernetzen und gemeinsame Aktivitäten, Veranstaltungen und Tagungen durchzuführen.
  • Stellung zu beziehen, wo Fragen des Zusammenlebens, der fairen Darstellung in den Medien und der Religionsfreiheit berührt werden.
  • Sich für ein friedliches und vertrauensvolles Miteinander von Muslimen und Christen in Deutschland und darüber hinaus zu engagieren und gemeinsam allen Arten von Diskriminierung, Fanatismus und Intoleranz entgegen zu treten.

Das gemeinsame Vertrauen, dass diese Welt und alle Geschicke in den Händen des Einen, barmherzigen Schöpfers liegen, gab und gibt uns immer wieder Kraft, uns diesen umfassenden Aufgaben zu stellen und andere zur Mitarbeit und zum Frieden einzuladen.

Die Gründungs-Vereinigungen in alphabetischer Reihenfolge:

  • Begegnungsstube Medina e.V., Nürnberg
  • Christlich-Islamische Arbeitsgemeinschaft Marl
  • Christlich-Islamische Gesellschaft e.V., Köln / Berlin
  • Christlich-Islamische Gesellschaft Karlsruhe e.V.
  • Christlich-Islamische Gesellschaft Region Stuttgart e.V.
  • Christlich-Islamischer Verein Hochrhein e.V. Rheinfelden
  • Christlich-Islamisches Dialogforum, Göppingen
  • Die Brücke. Forum für christlich-muslimischen Dialog, Tübingen
  • Gesellschaft für Christlich-Islamische Begegnung und Zusammenarbeit Stuttgart e.V.
  • inter religion(e)s – Forum für religiöse Bildung e.V., Mülheim a.d.Ruhr
  • Verein für christlich-islamische Begegnung Ruhr e.V., Essen